3 Verletzte bei Unfall – Ehemann von Unfallbeteiligter geht gegen Notarzt

Rehlingen-Siersburg. 3 Leichtverletzte, zwei beschädigte Autos, eine Blutprobe und ein einbehaltener Führerschein von einer Autofahrerin sowie zwei Ermittlungsverfahren, wovon sich eines gegen den Ehemann der Unfallverursacherin richtet, sind die Bilanz eines Unfalles am Dienstagabend auf der L 171 zwischen Hemmersdorf und Siersburg.

Zu dem Unfallgeschehen kam es als eine 33-jährige Frau mit ihrem Auto beim Befahren der L 171 in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn kam und dort seitlich mit einem entgegenkommenden Auto kollidierte.Frontalzusammenstoss-L-171-19.08.2017 Um einen Frontalzusammenstoß beider Fahrzeuge zu vermeiden, hatte der 29-jährige Fahrer des entgegenkommenden Autos noch ein Ausweichmanöver versucht. Die beiden Fahrzeugführer erlitten leichte Verletzungen und eine Beifahrerin erlitt einen Schock. Der Unfallverursacherin wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein einbehalten, da sich der Verdacht der alkoholischen Beeinflussung bei ihr ergab.

Während der 1. Hilfemaßnahmen durch einen Notarzt kam der offensichtlich gleichfalls unter Alkoholeinfluss stehende 34-jährige Ehemann der Frau an die Unfallstelle und beleidigte in übelster Art und Weise zunächst den Notarzt und als

er den Rettungswagen nicht verlassen wollte und die Polizei tätig werden musste, auch die Polizeibeamten. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Alle Beteiligten waren aus Rehlingen-Siersburg.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare