Mutmaßliches Mitglied einer Bande von Metalldieben in Spanien verhaftet

Saarländische Zielfahnder machten Gesuchten ausfindig

Saarbrücken. Mit der Hilfe ihrer saarländischen Kollegen nahmen spanische Polizeibeamte Anfang vergangener Woche (12.08.2104) einen 42-jährigen Mann aus Rumänien fest. Der Verdächtige, dem mehrere Fälle bandenmäßigen Metalldiebstahls zur Last gelegt werden, wurde gestern (19.08.2014) nach Deutschland überführt und befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft.

 

Im Zeitraum zwischen März 2011 und Juni 2012 soll der 42-Jährige als Mitglied einer Bande deutschlandweit  mehr als 30 Tonnen Metall im Wert von über 150.000 Euro gestohlen haben. Drei der sieben bislang bekannten Tatorte befanden sich im Saarland.

 

Als ihm Beamte der Ermittlungsgruppe „Metall“ (EG Metall) durch umfangreiche Ermittlungen auf die Spur kamen, hatte sich der Verdächtige bereits ins Ausland abgesetzt.

In Spanien konnten saarländische Zielfahnder den Flüchtigen nun Mitte August lokalisieren.
Nach seiner Verhaftung wurde der 40-Jährige zunächst in eine spanische Justizvollzugsanstalt eingeliefert und gestern nach Deutschland überführt. Mittlerweile wartet er in der Justizvollzugsanstalt Saarbrücken auf sein Gerichtsverfahren.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare