Enkeltrick-Betrüger konnte ermittelt werden

Betrüger konnte ermittelt werden

Mit einer neuen Variante des sog. Enkeltricks versuchte ein junger Mann seit mehreren Wochen in Homburg, Bexbach, Kirkel-Limbach und wie jetzt bekannt wurde, auch in Neunkirchen, geringe Summen Bargeld von überwiegend lebensälteren Mitbürgern zu erbeuten.

Der Täter läutete hierbei an offensichtlich beliebig ausgewählten Wohnhäusern. In den meisten Fällen erzählte er den Hausbewohnern, der Sohn eines Verwandten bzw. Bekannten zu sein und bat zunächst darum, zu seiner angeblichen Arbeitsstelle bei den Ford-Werken in Saarlouis gefahren zu werden. Er gab vor, kein Geld zu haben und nicht zu wissen, wie er nach Saarlouis kommen soll. Alternativ bat er die angesprochenen Bürger darum, ihm Geld für eine Zugfahrt nach Saarlouis zu leihen. Er versprach, das Geld wieder zurückzuzahlen. In einigen Fällen erhielt er das erbetene Bargeld, zwischen 10 und 50 Euro, ist aber später nicht mehr erschienen. Die Geschichte des jungen Mannes entspricht nicht der Wahrheit und diente lediglich dazu, das Vertrauen der Geschädigten zu erschleichen und von ihnen Bargeld zu erhalten.

Der Kriminaldienst der Polizeiinspektion Homburg nahm die Ermittlungen nach dem zunächst unbekannten Täter auf.

Die eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen hatten schließlich Erfolg! Der Tatverdächtige konnte ermittelt werden.

Es handelt sich um einen 35-jährigen Mann aus dem Kreis Neunkirchen. Der Mann ist mit ähnlicher Masche bereits vor einigen Jahren im Bereich Neunkirchen in Erscheinung getreten und war deshalb bereits polizeibekannt.

Betroffene Bürger, die ebenfalls zum Opfer des Betrügers wurden, werden gebeten sich zwecks Anzeigenerstattung mit der Polizei in Homburg – Tel. 06841-1060 – in Verbindung zu setzen.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

 

Kommentare

Kommentare

Tags: ,