Raser mit über 173 km/h unterwegs

Saarbrücken. Bei Kontrollen der Zentralen Verkehrspolizeilichen Dienste am gestrigen Donnerstag (25.09.2014) stellten die Polizeibeamten erneut viele Geschwindigkeitsverstöße fest.

Nach einer Kontrolle des Verkehrsdienstes Mitte zwischen 16 und 20 Uhr  auf der A 620 in Höhe der Gersweiler Brücke erwarten jetzt 256 Fahrzeugführer ein Verwarnungsgeld, 44 sogar eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Dort ist die Höchstgeschwindigkeit in Fahrtrichtung Saarlouis auf 80 km/h beschränkt, was einen Autofahrer jedoch nicht davon abhielt, mit 118 Stundenkilometern an der Messanlage vorbeizufahren. Ihn erwarten ein Bußgeld von 120 Euro sowie ein Punkt in Flensburg.

Bei der Kontrolle, die der Verkehrsdienst Ost ebenfalls zwischen 16 und 20  Uhr auf der BAB 8 in Höhe Schwarzenbach durchführte, fielen insgesamt 150 Fahrzeugführer wegen überhöhter Geschwindigkeit auf. 101 von ihnen droht jetzt ein Verwarnungsgeld. Für 49 wird es teurer: sie erwarten ein Bußgeld, fünf darüber hinaus auch ein Fahrverbot.

Für den Autofahrer, der trotz erlaubten 100 Stundenkilometern gar mit 158 km/h  gemessen wurde, bedeutet dies ein Bußgeld in Höhe von 160 Euro, zwei Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot.

Der Verkehrsdienst West führte gestern Nachmittag ebenfalls eineGeschwindigkeitskontrolle durch. Auf der BAB 8, in Höhe Perl, am Moselabstieg, waren in Fahrtrichtung Luxemburg 111 Fahrzeuge mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs.

440 Euro Bußgeld, zwei Monate Fahrverbot und zusätzlich zwei Punkte in Flensburg erwarten den Fahrer, der mit 173 km/h gemessen wurde, obwohl dort nur eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h erlaubt ist. 58 weitere Fahrer müssen ein Verwarnungsgeld zahlen, 52 sogar ein Bußgeld. Sechs Fahrer müssen vorübergehend  ihr Fahrzeug stehenlassen.

Kommentare

Kommentare

Tags: