Rückwärts auf der Autobahn 620

Völklingen-Wehrden. Am 25.09.2014, gegen 02:00 Uhr, staunte ein 43-jähriger Mann aus Nalbach nicht schlecht, als ihm auf der A620, Fahrtrichtung Saarlouis, Höhe Anschlussstelle Völklingen-Wehrden im dortigen einspurigen Baustellenbereich ein Lkw rückwärts entgegenkam.

Der 43-Jährige musste sein Fahrzeug abbremsen und war ebenso wie weitere Verkehrsteilnehmer gezwungen ebenfalls rückwärtszufahren, um eine Kollision zu verhindern. Der 45-jährige rumänische Lkw Fahrer hatte das Verbotsschild der Durchfahrt für Lkw über 12 Tonnen wohl zu spät erkannt, bremste daraufhin ab und fuhr ca. 20m rückwärts, um dann die Autobahn an der Anschlussstelle Völklingen-Wehrden zu verlassen. Der 43-jährige Autofahrer rief daraufhin die Polizei.

Kurz darauf konnte der Lkw von Polizeibeamten auf der L387 gestoppt werden. Den 45-jährigen Lkw-Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren, wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Zeugen, welche ebenfalls durch das Fahrmanöver gefährdet wurden, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Völklingen unter der Telefonnummer 06898/2020-0 zu melden.

 

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,