Schaum und tote Fisch auf dem Münzbach in Braunshausen

Braunshausen. Um 9:35 Uhr wurden die Löschbezirke Braunshausen und Primstal zu einem Gefahrstoffeinsatz alarmiert. Nach Angaben der Leitstelle auf dem Saarbrücker Winterberg würden Schadstoffe auf dem Münzbach treiben. Mehrere Fische seien bereits verendet. Nach dem Eintreffen der ersten Kräfte an der Einsatzstelle konnte die Meldung bestätigt werden. Es wurde Schaum auf dem Gewässer und tote Fische festgestellt. Auf Weisung des Wehrführers wurde der Löschbezirk Kastel nachalarmiert. Umgehend wurden in den Bereichen Primstal und Kastel Ölsperren verlegt, um sicherzustellen, dass eine Ausbreitung des unbekannten Gefahrstoffes und somit größerer Schaden für die Umwelt verhindert wird.

Der Münzbach und die Einläufe in diesem Gebiet wurden Richtung Otzenhausen durch die Einsatzkräfte zu Fuß kontrolliert. Oberhalb der Autobahn 1, sowie im Bereich des Industriegebiet Otzenhausen, konnte keine Verunreinigung festgestellt werden. Erst unterhalb der Autobahn 1, in Richtung Braunshausen, war der Schaum auf der Oberfläche zu erkennen. Vor Ort waren das Landesamt für Umweltschutz mit einem mobilen Labor, Polizei Türkismühle, ein Gewässerwart und die Autobahnmeisterei. Informiert waren weiterhin die Bereitschaft des Wasserwerkes der Gemeinde Nonnweiler und das Gesundheitsamt St.Wendel.

Nach Angaben des Landesamt für Umweltschutz bestand keine Gefährdung für das Trinkwasser. Das neue Einsatzleitfahrzeug der Feuerwehr der Gemeinde Nonnweiler übernahm die Einsatzkoordination. Über Ursache und Stoff können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden. Gegen 12.30 Uhr war der Einsatz beendet.

[toggle title=”Hinweis”]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Feuerwehr / Dirk Schäfer .[/toggle]

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,