Teer-Lkw kippt um

Ein Schwerverletzter, Sachschaden im sechsstelligen Euro-Bereich und eine mehrstündige Vollsperrung der L497 – das ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Dienstagmittag zwischen Rodalben und Münchweiler ereignete.1

Zu dem Unglück kam es gegen 13.15 Uhr, als ein 31-jähriger Lkw-Fahrer mit einem Sattelauflieger, der mit frischem Teer beladen war, von Rodalben kommend in Richtung Münchweiler unterwegs war. Aus noch nicht geklärten Gründen geriet der Sattelzug nach rechts auf den Grünstreifen – die Folge: Der Faher verlor die Kontrolle über seinen Lkw, dieser kam nach links von der Fahrbahn ab und kippte um.

Die Zugmaschine kam im Straßengraben zum Liegen. Der 31-jährige Mann konnte sich nicht mehr aus eigener Kraft aus dem Führerhaus befreien. Durch die eingesetzte Feuerwehr musste er aus der Fahrerkabine geborgen werden; er wurde während der Rettungsaktion durch einen Notarzt betreut. Mit dem angeforderten Rettungshubschrauber musste der Verletzte in die BG-Unfallklinik nach Ludwigshafen geflogen werden. Nach Auskunft des Notarztes besteht zur Zeit keine Lebensgefahr.

Durch den umgekippten Sattelauflieger wurde die frische Teermasse auf der gesamten Fahrbahn breit verteilt. Die Straßenmeisterei Waldfischbach, welche ebenfalls vor Ort war, musste die Teermasse mittels Radlader abtragen und umladen.

Zur Bergung des umgekippten Sattelzugs wurde eine Abschleppfirma mit einem Kran angefordert. Die L497 musste für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen für fünf Stunden voll gesperrt werden.
Der entstandene Sachschaden dürfte bei insgesamt 135.000 Euro liegen.

Im Einsatz waren die Polizeiinspektion Pirmasens, die Feuerwehren Rodalben und Münchweiler, der Rettungsdienst mit Notarzt, der Rettungshubschrauber sowie die Straßenmeisterei Waldfischbach

[symple_accordion title=”Hinweis”] [symple_accordion_section] Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Polizei-RLP. [/symple_accordion_section]

Kommentare

Kommentare

Tags: ,