Vater und Sohn verlangen die Entlassung von zwei festgenommenen Familienmitgliedern und greifen Polizeibeamte an

Saarbrücken. Am Dienstagabend stellten zwei Polizeibeamte der PI Saarbrücken-Burbach bei der Überprüfung eines Pkw’s mit französischen Kennzeichen in der Bergstraße in Burbach fest, dass der Pkw nach Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben war.

Bei der Kontrolle des Fahrzeuges wurden drei männliche Personen im Fahrzeug festgestellt werden. Einem der drei Personen gelang die Flucht noch bevor die Polizei an das Fahrzeug herangetreten war. Die beiden anderen, zwei Brüder südosteuropäischer Herkunft aus Saarbrücken-Burbach im Alter von 28 und 14 Jahren, wurden wegen Verdacht des Fahrzeugdiebstahles vorübergehend festgenommen und zur Dienststelle der PI Saarbrücken-Burbach verbracht.

Kurz darauf erschien der 48-jährige Vater der beiden festgenommenen Brüder zusammen mit einem weiteren 30-jährigen Sohn und einem 40-jährigen Bekannten auf der Dienststelle und verlangte, dass die Polizei seine beide Söhne wieder freilassen solle.

Hierbei trat er äußerst renitent auf und störte den Dienstbetrieb durch lautes Schreien und ständiges Klingeln.

Die Beamten erteilten dem 48-jährigen Vater nach mehrmaligen Ermahnen einen Platzverweis. Dies ließ ihn jedoch völlig unbeeindruckt. Er schrie lauthals und fuchtelte mit beiden Händen vor dem Gesicht des wortführenden Polizeibeamten. Als dieser die Hände nach unten drückte, ließ sich der Vater der Festgenommenen theatralisch fallen und blieb reglos auf dem Boden liegen. Bei der anschließeden Überprüfung seines Gesundheitszustandes schlug der 48-jährige einem Polizeibeamten gezielt mit der Faust in die Genitalien. Er wurde daraufhin sofort in Gewahrsam genommen. Dies wollte jedoch der anwesende 30-jährige Sohn mit aller Gewalt verhindern und versuchte nun seinen Vater zu befreien, in dem er die Polizeibeamte angriff, welche seinen Vater in die Dienststelle verbringen wollten.

Dabei war die Aggressivität des 30-jährigen derart groß, dass insgesamt 6 Beamte nötig waren, um den Mann unter Kontrolle zu bringen. Bevor die Beamten den 30-jährigen fixieren konnten, gelang es ihm noch, eine Beule in einen vor der Dienststelle abgestellten Funkstreifenwagen zu schlagen.

Gegen den Vater und Sohn werden entsprechenden Strafverfahren eingeleitet.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,,