17-jähriger leistet sich wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei

Wie bereits berichtet, leistete sich am  Donnerstag und Freitag ein junger Mann mit einem roten Peugeot  und NK-Kreiskennzeichen  jeweils ausgehend von Marpingen-Alsweiler über umliegende Ortschaften eine wilde Verfolgungsfahrt. Hierbei konnte er jeweils unerkannt entkommen.

Umfangreiche Ermittlungen in dieser Sache brachten schnell den Tatverdacht auf einen 17jährigen aus Baltersweiler.

In dem zweiten Fall war er mit zwei weiteren Personen im Pkw unterwegs.

Da durch die Ermittlungen auch die Personalien der beiden Mitfahrer bekannt wurden, konnte er durch deren Verwandte, Bekannte und die beiden Mitfahrer selbst schließlich dazu gebracht werden, sich auf hiesiger Dienststelle zu stellen.

Noch am Freitagabend erschien er zusammen mit den beiden Mitfahrern,  einem 19jährigen jungen Mann aus Baltersweiler und einem  15jährigen Mädchen aus Alsweiler,  auf der Polizeidienststelle St. Wendel. Er gab zu, bei beiden Verfolgungsfahrten der verantwortliche Fahrzeugführer gewesen zu sein.

Das Fahrzeug hatte er in der Nähe des Namborner Friedhofes versteckt.

Bei der Verfolgungsfahrt wurden alle drei Insassen des flüchtenden Pkw verletzt und mussten schließlich im Marienkrankenhaus  St. Wendel ambulant behandelt werden.

Am Donnerstag war bei der Verfolgungsfahrt außer der 15jährigen Alsweilerin noch eine 14jährige aus St. Wendel mit an Bord.

Den Pkw  hatte er einige Tage zuvor gekauft und mit Kennzeichen versehen, welche sich als Totalfälschungen herausstellten.

Im Besitz einer Fahrerlaubnis ist der 17jährige nicht.

 

Die Polizei bitte noch einmal darum, dass sich Zeugen oder Geschädigte der Verfolgungsfahrten bei der Polizei St. Wendel, Tel.: 06851/8980, melden sollen.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,