Doppelschlag gegen organisierte Einbrecherbande – 16-Jähriges Bandenmitglied und mutmaßlicher Hehler in Haft

Saarbrücken. Im Ermittlungskomplex „Bulgaria“ gegen eine international agierende Einbrecherbande konnte die saarländische Polizei innerhalb von 24 Stunden gleich zwei wichtige Festnahmen verbuchen. Zunächst verhafteten Beamte der Ermittlungsgruppe Wohnungseinbruch (EG WE) am gestrigen Dienstag (21.10.2014) in Dillingen einen per Haftbefehl gesuchten 16-Jährigen, der sich zuvor wochenlang vor der Polizei versteckt gehalten hatte. Am heutigen Mittwoch folgte dann die Festnahme eines 56-jährigen Betreibers zweier An- und Verkauf-Geschäfts in Saarbrücken. Er soll das Diebesgut der Bande angekauft und anschließend gewinnbringend abgesetzt haben. Beide Tatverdächtige befinden sich nun in Untersuchungshaft.

Bereits seit Anfang des Jahres 2014 ist die Ermittlungsgruppe Wohnungseinbruch (EG WE) einer hochprofessionellen und straff organisierten Einbrecherbande auf der Spur. Nach Überzeugung der Ermittler sind die Männer und Frauen hauptsächlich bulgarischer und serbischer Herkunft für eine Vielzahl von Wohnungseinbrüchen in Deutschland, Frankreich und der Schweiz verantwortlich.
Nach der Identifizierung von ca. 30 Tatverdächtigen und dem Erlass entsprechender Haftbefehle konnte ein Großteil der mutmaßlichen Haupttäter im Mai und Juli dieses Jahres festgenommen werden.

Der  16-jährige, der seit September 2013 bei sieben Wohnungseinbrüchen in Riegelsberg und jeweils einer Tat in Homburg, Saarwellingen und Lebach Schmuck, Bargeld sowie Elektrogeräte erbeutet haben soll, hielt sich nach der Verhaftung seiner Komplizen zunächst versteckt.
Durch umfangreiche operative Maßnahmen gelang es den Beamten der EG WE nun, seinen Aufenthaltsort in Dillingen zu ermitteln und ihn am gestrigen Nachmittag zu verhaften.
Bei der Durchsuchung seiner beiden Wohnungen in Lebach und Eppelborn-Dirmingen stellten die Einsatzkräfte umfangreiches Beweismaterial sicher.

Der Jugendliche wurde noch am gestrigen Abend einem Richter vorgeführt und nach Verkündung zweier Haftbefehle in die Justizvollzugsanstalt Ottweiler eingeliefert.

Bei dem am heutigen Morgen (22.10.2014) an seiner Wohnanschrift in Saarbrücken verhafteten 56-Jährigen soll es sich um einen gewerbsmäßigen Hehler handeln. Die Ermittler gehen davon aus, dass er das Diebesgut der Bande wissentlich ankaufte, um es dann mit entsprechendem Gewinn weiterzuveräußern. Bei der Durchsuchung seiner Geschäfts- und Privaträume konnten diverse beweiserhebliche Gegenstände, darunter auch potentielles Diebesgut beschlagnahmt werden.

Nachdem ein Richter den gegen ihn bestehenden Untersuchungshaftbefehl verkündet und in Vollzug gesetzt hatte, lieferten Polizeibeamte den Verdächtigen in die Justizvollzugsanstalt Saarbrücken ein.

Die Ermittlungen dauern an.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,,,