Feuerwehr löscht Dachstuhlbrand in Wiebelskirchen

Wiebelskirchen. Zu einem Dachstuhlbrand in der Landsweilerstraße in Wiebelskirchen wurde am vergangen Sonntagabend, 26. Oktober die Neunkircher Feuerwehr alarmiert. Als die Anwohner den Brandausbruch im Dachstuhl bemerken und parallel zum Notruf eingeleitete Löschversuche erfolglos blieben, brachte sich die Familie in Sicherheit.

Umgehend löste die Rettungsleistelle Großalarm für die Neunkircher Wehr aus. Über 50 Helfer der Löschbezirke Wiebelskirchen, Neunkirchen-Innenstadt und Hangard machten sich auf den Weg, um Schlimmeres zu verhindern.

Vor Ort konnten die Feuerwehrmänner schnell einen Brand im Dachstuhl feststellen. Parallel zum Innenangriff unter schwerem Atemschutz, wurden die Drehleiter des Löschbezirks Neunkirchen-Innenstadt in Stellung gebracht um mittels Wärmebildkamera die Brandausbreitung von außen zu erkunden.

 

Mit gezieltem Löschwassereinsatz konnte das Feuer rasch unter Kontrolle gebracht werden. Bei den zeitintensiven Nachlöscharbeiten musste in kraftraubender Handarbeit die Innenverkleidung des Dachstuhls entfernt und das Brandgut vor dem Gebäude abgelöscht werden.

Wie die Polizei mitteilte, werde derzeit ein technischer Defekt als Brandursache vermutet. Einsatzleiter Stefan Enderlein äußerte sich positiv über den Einsatzablauf. Die reibungslose Zusammenarbeit der Kameraden und das geistesgegenwärtige Eingreifen des Hauseigentümers haben in diesem Fall Schlimmeres verhindern können.

Rund zwei Stunden waren die Wehrmänner im Einsatz, bevor die Einsatzstelle nach ausgiebigen Nachkontrollen mit einer Wärmebildkamera an die Bewohner übergeben werden konnte. Zur Eigensicherung war nebst einem Rettungswagen der DRK-Rettungswache Ottweiler auch ein Notarzt im Einsatz.

 

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,