Fußgänger an Zebrastreifen in Saarbrücken gefährdet

Saarbrücken. Am 03.10.2014 gegen 20:30 Uhr befuhr der Anzeigeerstatter mit seinem PKW die Pfaffenkopfstraße in Fahrtrichtung Jakobstraße in 66115 Saarbrücken mit der dort vorgeschriebenen Geschwindigkeit. An einem Fußgängerüberweg, welcher gerade von einer Person überquert wurde, reduzierte der Fahrzeugführer schließlich seine Geschwindigkeit entsprechend.

Daraufhin überholte ihn ein Fahrzeug mit erhöhter Geschwindigkeit, indem der PKW über die Gegenfahrspur   geführt wurde. Die auf dem Fußgängerüberweg gehende Person befand sich zu diesem Zeitpunkt bereits in der Mitte des Fußgängerüberweges. Laut Anzeigeerstatter soll dieser den Fußgänger rechtzeitig durch Lichthupe und Signalhorn gewarnt haben, wodurch dieser stehen blieb und eine Kollision verhindert werden konnte.

Der Raser setze anschließend seine Fahrt fort. Die Personalien des Fußgängers stehen derzeit nicht fest. Es soll sich um eine männliche Person, um die 50 Jahre alt, mit längeren grauen Haaren handeln, welche einen mittelgroßen Hund (grau oder weiß) mitgeführt haben soll.

Das Kennzeichen des Rasers wurde von dem Anzeigeerstatter abgelesen und liegt der Polizei vor. Die Fahrereigenschaft konnte bislang jedoch noch nicht geklärt werden.

Wer sachdienliche Hinweise zum Vorfall geben kann soll sich mit der PI Saarbrücken-Burbach fernmündlich unter 0681/97150 in Verbindung setzen.

 

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,