Bettler in St. Wendel unterwegs

St. Wendel. In den Nachmittagsstunden des 19. November wurde die St. Wendeler Polizei mehrfach über Bettler in Kenntnis gesetzt. Anrufe gingen aus Tholey, Theley, Sotzweiler, Selbach und Oberthal ein. In fast allen Fällen konnten die Ordnungshüter Personen feststellen, überprüfen und auch Platzverweise erteilen. Es waren allesamt rumänische Staatsbürger, Frauen, Männer und auch Kinder, wobei einige bereits mehrfach wegen Betruges in Erscheinung getreten sind.

Häufig schicken die Erwachsenen die Kinder vor. Diese sind mit einem Zettel ausgestattet, auf denen meist von einem schweren Schicksalsschlag oder schrecklichem Unglück berichtet wird. Anschließend wird um Geld gebeten. Die Erfahrung zeigt, dass diese das beschriebene Unheil in aller Regel nie erlitten haben.

Vielmehr wird auf diesem Weg nur versucht, das Mitleid der Bevölkerung zu erregen, um an Geld zu gelangen

Die Polizei rät davon ab, diesen Personen, welche meist organisiert auftreten, Geld zu geben oder sie ins Haus zu lassen. „Wer helfen möchte, sollte hilfsbedürftige Menschen stattdessen über zertifizierte Hilfsorganisationen unterstützten“, so die Polizei.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,