Drei Schwerverletzte nach Frontalcrash bei Ottweiler

Ottweiler. Am frühen Freitagabend, 21. November, gegen 16:40 Uhr ereignete sich im Kreuzungsbereich der L121 mit der L288 in Höhe der Hanauer Mühle bei Ottweiler ein folgenschwerer Verkehrsunfall.

Ein 19-jähriger Fahrzeugführer aus Neunkirchen befuhr mit seinem 3er BMW die L121 in Fahrtrichtung Fürth, als zwei Fahrzeuge vor ihm verkehrsbedingt abbremsen müssen. Aus bislang ungeklärter Ursache verlor der junge Fahrer beim Abbremsen die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach links von seiner Fahrspur ab und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug eines 58 Jährigen.

Durch den massiven Zusammenstoß wurden sowohl die beiden Fahrer als auch die 17-jährige Beifahrerin des BMW schwer verletzt. Ein zufällig die Einsatzstelle passierender Rettungssanitäter des DRK Kreisverbandes Homburg leistete bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes erste Hilfe. Mit drei Rettungswagen aus Neunkirchen und Ottweiler wurden die Verunfallten in nahgelegene Krankenhäuser verbracht.

Die ebenfalls alarmierte Feuerwehr aus Fürth musste lediglich die Unfallstelle ausleuchten und ausgelaufene Betriebsmittel aufnehmen.

An beiden Fahrzeugen entstand nicht unerheblicher Sachschaden. Während der Unfallaufnahme musste die L121 ab Ortsausgang Hangard sowie der Einmündungsbereich der L288 im Bereich Hanauer Mühle für den Verkehr voll gesperrt werden.

Erst vor zwei Monaten war das Pärchen des schwarzen BMW in einen spektakulären Verkehrsunfall kurz vor dem Ortseingang Hangard verwickelt. Damals drohte das Fahrzeug des 19 Jährigen eine Böschung hinabzustürzen. Die heraneilende Feuerwehr konnte schlimmeres verhindern.

 

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,