Kinder setzten falsche Notrufe ab

Dillingen. Drei Kinder im Alter von neun, sieben und drei Jahren, alle aus Dillingen, konnte die Polizei als Verursacher von fingierten Notrufen, die sie am Samstag und Sonntag von einer Telefonzelle in der Innenstadt getätigt hatten, ermitteln.

So wurden ein Verkehrsunfall, eine Katze auf dem Baum sowie der Brand einer Schule gemeldet, wobei sich in allen Fällen herausstellte, dass dem nicht so war. Bei ihrem letzten Notruf suchte die Polizei unverzüglich die Telefonzelle, von der der Notruf abgesetzt worden war, auf und traf wieder auf eines der Kinder, dass am Tag zuvor bereits bei der Telefonzelle angetroffen worden war.

Nach belehrendem Gespräch gestanden sie ihre Missetaten, die sie als Scherze empfunden hatten, ein. Der Kleine war lediglich Mitläufer, alle wurden in die Obhut ihrer Eltern übergeben.

Im Zuge der Meldungen war auch ein Rettungswagen ausgerückt.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,