Polizei warnt vor bulgarischer Gewinnspiel-Abzocke

Kirkel-Limbach. Obwohl Polizei und Verbraucherschutz ständig vor dubiosen Gewinnspielen am Telefon warnen, wurde im Oktober 2014 wieder einmal ein diesmal nicht ganz so betagter Mitbürger, ein 66jähriger Mann aus Kirkel-Limbach, durch Betrüger um einen Betrag von sage und schreibe 18755,10 Euro geschröpft.

Bereits bei einem ersten Anruf hatte ihm eine angebliche „Frau Dr. Gold“ bei Teilnahme an einem bulgarischen Gewinnspiel eine Ausschüttung von 43000 Euro schmackhaft gemacht, so daß der Geschädigte sofort über 5000 Euro auf ein bulgarisches Konto überwies.

In der Folge brachten ihn weitere Anrufer mit erfundenen Namen dazu, erneut mehrere Überweisungen nach Bulgarien zu tätigen.

Als der Mann ein fünftes Mal eine Summe überweisen wollte, wurde er seitens seines Geldinstitutes gebeten, Anzeige bei der Polizei zu erstatten.

Diesen Fall mit besonders großem Schaden nimmt die PI Homburg zum Anlaß,vor allem ältere Mitbürger vor Vertragsabschlüssen am Telefon oder nicht abgesprochenen Überweisungen auf ausländische Bankkonten zu warnen.

Vielmehr sollte man sich zuvor den Rat von Vertrauenspersonen einholen.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

 

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,,,,,,,,,,,,,,,