Erneut viele Fahrer bei Vorweihnachtskontrollen unter Alkohol- oder Drogeneinfluss

Saarbrücken. Bei landesweiten Verkehrskontrollen in der Vorweihnachtszeit verzeichneten Beamte der Zentralen Verkehrspolizeilichen Dienste in der vergangenen Woche (08.-14.12.2014) erneut zahlreiche Verstöße.

Viele Fahrzeugführer standen unter Alkohol- oder Drogeneinfluss, andere waren nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis.

Insgesamt ordneten die Beamten im Verlauf der Woche 20 Blutentnahmen an. In 13 Fällen standen die betroffen Fahrer im Verdacht, Drogen konsumiert zu haben, sieben Mal war zu viel Alkohol im Spiel.

Besonders tief ins Glas geschaut hatte ein 39-jähriger Passat-Fahrer aus dem Kreis Saarlouis. Bei ihm ergab der Alkoholvortest einen Wert von 2,04 Promille.

Gegen alle 20 Fahrer wurden Strafverfahren eingeleitet.

Ebenfalls strafrechtlich verantworten müssen sich zwölf Fahrzeugführer, die keine erforderliche Fahrerlaubnis besaßen.

Sieben Verkehrsteilnehmer, die mit geringeren Promillewerten unterwegs waren, sehen einem Ordnungswidrigkeitenverfahren entgegen. Ihnen drohen jeweils ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro sowie ein vierwöchiges Fahrverbot.

Im Rahmen der Kontrollmaßnahmen vollstreckten die Polizeibeamten in der Nacht von Freitag auf Samstag einen Haftbefehl gegen 25-Jährigen Mann aus Saarbrücken. Er hatte sich als Beifahrer in einem Fahrzeug befunden und wurde nach der richterlichen Verkündung des Haftbefehls in die Justizvollzugsanstalt Saarbrücken eingeliefert.

 

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,,