Illegaler Erdaushub in Naturschutzgebiet bei St. Wendel

St. Wendel. Der St. Wendeler Polizei wurde ein Sachverhalt angezeigt, wonach eine Person mit einem Bagger im Naturschutzgebiet in Saal unberechtigterweise einen Graben aushob. Das ganze passierte auf einem Grundstück, welches für Renaturierungszwecke vom Bund Naturschutz Ostertal (BNO) für ein Storchenprojekt angekauft wurde.

Das Grundstück, so die Polizei, befindet sich in der Nähe der Teichkläranlage Saal (Gemarkung Breitwiese). Das Ausbaggern des Grabens soll am Samstag dem 29. November passiert sein, wobei die ausgebaggerten Erdmassen auf dem Grundstück des BNO abgelagert wurden. Auf dem Gelände sollten in Kürze zwei Tümpel angelegt werden, mit dem Ziel, dass sich dort Störche ansiedeln.

Wie die Polizei mitteilte, seien bereits Träger öffentlicher Belange wie EVS, Landesbetrieb für Straßenbau, Interessengemeinschaft Ostertalbahn, LUA-Saarbrücken, Stadt St. Wendel hinsichtlich des ausgehobenen Grabens kontaktiert worden. Nach derzeitigen Ermittlungen hatte niemand einen solchen Graben in Auftrag gegeben bzw. ausgehoben. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben dazu machen können, wer den Graben ausgehoben hat.

Hinweise erbittet die Polizei St. Wendel unter Tel. 06851/8980.

Foto: Polizei St. Wendel

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,,