Schwerer gemeinschaftlicher Raub unter Verwendung einer Schusswaffe in Saarbrücken

Saarbrücken. Am Montag, dem 08. Dezember kam es gegen 05:20 Uhr in der „Koßmannstraße“ in 66119 Saarbrücken zu einem schweren gemeinschaftlichen Raub zum Nachteil eines 53jährigen Mannes. Dieser war zu Fuß auf der Fußgängerbrücke aus Richtung Heizkraftwerk in Richtung St. Arnual unterwegs, als er kurz vor der dortigen Unterführung von drei jungen Männern angesprochen und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert wurde.

Als der Geschädigte ohne zu reagieren weiterging, verfolgten ihn die Täter und umstellten ihn in der Unterführung. Einer der Täter zog ein Messer und forderte erneut die Herausgabe von Bargeld, während der zweite Täter sogar eine Schusswaffe, vermutlich eine Gaspistole bzw. Schreckschusswaffe, zog, dem Geschädigten an die Schläfe hielt und abdrückte, so dass die Brille des Geschädigten zu Boden fiel. Daraufhin ergriff der Geschädigte zunächst die Flucht, wurde jedoch kurz vor dem Ende der Unterführung nochmals von den Tätern eingeholt und umstellt.

Als ihm jemand mit einem stumpfen Gegenstand gegen den Hinterkopf schlug, ging der Geschädigte zu Boden und wurde von den drei Tätern massiv mit Tritten und Schlägen traktiert. Anschließend rissen sie ihm die Laptoptasche und seine Armbanduhr aus der Hand und flüchteten in Richtung Leinpfad bzw. Fußgängerbrücke.

Bei den Tätern soll es sich um drei männliche Personen zwischen 20 und 30 Jahren gehandelt haben, die alle dunkel bekleidet waren.

Ermittlungen ergaben, dass sich zur Tatzeit zwei Fahrradfahrer in Tatortnähe aufhielten. Insbesondere diese werden gebeten, sich mit hiesiger Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Saarbrücken – St. Johann, Tel: 0681 – 9321 230.

Hier gehts zum Beitrag vom 09.12.2014: Brutaler Raubüberfall in Saarbrücken

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,,