20 Jähriger überschlägt sich nach Wildwechsel bei Hangard

Neunkirchen. Am Samstagabend, 24. Januar, ereignete sich auf der L121 zwischen Hangard und Wiebelskirchen ein spektakulärer Verkehrsunfall in Folge von Wildwechsel.

Ein 20-jähriger Fahrzeugführer war mit seinem roten Toyota von Hangard kommend in Fahrtrichtung Wiebelskirchen unterwegs, als kurz nach dem Ortsausgang Hangard ein Reh die Fahrbahn überquerte. Der Fahranfänger leitete ein Ausweichmanöver ein und verlor dabei witterungsbedingt die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Wagen rutschte über die Gegenfahrbahn hinaus in den Straßengraben. Dort überschlug sich der junge Mann und kam auf der Seite liegend zur Unfallendstellung.

Selbständig konnte er sich aus seinem Fahrzeugwrack befreien. Nach der Behandlung im Rettungswagen durfte der 20 Jährige an der Unfallörtlichkeit verbleiben – Unverletzt!

Zur Bergung musste neben dem Abschleppdienst auch die Neunkircher Feuerwehr anrücken. Diese leuchtete die Unfallstelle aus und streute ausgelaufene Betriebsmittel ab.

Während der Bergungsmaßnahmen musste die L121 zeitweise voll gesperrt werden.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,