Erneut Wohnungseinbrüche in der Region Merzig

Merzig. Trotz erhöhter Polizeipräsenz kam es erneut zu mehreren Wohnungseinbrüchen im Bereich der Polizeiinspektion Merzig. Betroffen waren unter anderem die Gemeinde Perl, hier die Ortsteile Besch und Nennig und die Stadt Merzig, hier der Ortsteil Schwemlingen.

Am Samstag, 03.01.2015, gegen 19:00 Uhr, hebelten vier bislang unbekannte Täter die rückwärtige Terrassentür eines Einfamilienhauses in der Heimostraße in Schwemlingen auf und gelangten so in das Wohnanwesen. Während die Täter das Anwesen durchsuchten, kam der Wohnungsinhaber nach Hause. Die Täter verließen das Haus und flüchteten mit einem in der o.g. Straße abgestellten dunklen PKW, vermutlich einem BMW X 5 oder X 3, mit Münchener Kennzeichen. Aufgrund der Gesamtumstände geht die Polizei davon aus, dass sich die Täter mit dem genannten Fahrzeug über einen längeren Zeitraum im Bereich Schwemlingen aufgehalten haben, um ein geeignetes Tatobjekt zu finden. Deshalb sucht die Polizei mögliche Zeugen, denen das besagte Fahrzeug in Schwemlingen aufgefallen ist.

Am Samstag, 03.01.2015, im Zeitraum 16:00 – 16:35 Uhr, ereignete sich ein weiterer Einbruchversuch in ein Wohnhaus in der Sinzer Straße in Perl, Ortsteil Nennig. Auch hier versuchten die bislang unbekannten Täter die Terrassentür des Anwesens aufzuhebeln, wurden jedoch von dem Hauseigentümer überrascht und flüchteten. Zuvor hatte einer der Täter an der Haustür des Wohnanwesens geklingelt. Hierbei soll es sich um einen Mann mit Rucksack gehandelt haben. Die Polizei weist darauf hin, dass oftmals Täter zunächst an der Haustür von scheinbar verlassenen Wohnanwesen klingeln, um so festzustellen, ob sich Personen im Objekt aufhalten. Wird dann die Haustür geöffnet, entschuldigen sich die Täter mit fadenscheinigen Ausreden. Da die Polizei davon ausgeht, dass die für den Einbruch in Nennig verantwortlichen Täter zuvor noch an anderen Wohnhäusern geklingelt haben, bittet sie mögliche Zeugen sich bei der Polizeiinspektion Merzig zu melden.

Bei der Aufklärung von Wohnungseinbrüchen ist die Polizei zunehmend auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen und bittet darum, verdächtige Wahrnehmungen umgehend der zuständigen Polizeidienststelle mitzuteilen.

Hinweise zu den oben genannten Einbrüchen nimmt die Polizeiinspektion Merzig unter der Telefonnummer 06861/704-0 entgegen.

[infobox color=”red”]Wie sie sich vor Einbrüchen schützen finden sie hier und unter polizei-beratung.de![/infobox]

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

 

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,