Mit 160km/h durch die City! Irrer Raser leistet sich Verfolgungsjagd durch Neunkirchen

Neunkirchen. In der Nacht von Freitag auf Samstag, 10. Januar, führten die Beamten der Verkehrspolizei eine Schwerpunktkontrolle im Raum Neunkirchen durch. Kurz vor Mitternacht wollten die Polizisten einen schwarzen Mercedes mit Neunkircher Kreiskennzeichen kontrollieren, doch der Fahrer, ein 32-jähriger Mann aus Spiesen-Elversberg, missachtete die Anhaltezeichen und gab Vollgas.

Mit rund 160 Stundenkilometern schoss der dunkle Wagen durch Neunkirchen und überfuhr dabei mehrere rote Ampelanlagen. Im Stadtteil Furpach versuchte der Flüchtende schließlich die Polizei in die Irre zu führen, um zu entkommen. Dabei bog er mit seinem Fahrzeug aus der Straße „Bei der alten Furt“ kommend in den „Brückweiherweg“ ein und schaltete das Licht aus. Den Polizeibeamten, welche die Örtlichkeit aus Richtung „Bei der alten Furt“ und „Zum Pfaffental“ durchfuhren, stach der rückwärts rollende Wagen in der Seitenstraße direkt ins Auge.

Zwei Polizeifahrzeuge schnitten dem 32 Jährigen den Fluchtweg ab. Die Streifenwagenbesatzung bewegte den Flüchtenden mit der Dienstwaffe im Anschlag dazu, sein Fahrzeug zu verlassen. Nach der Personenkontrolle wurde der Raser festgenommen und in einen Streifenwagen verbracht. Bei der Durchsuchung des schwarzen Mercedes fanden die Beamten neben einem Luftgewehr auch einen illegalen Schlagring. Beide Waffen wurden von den Ordnungshütern sichergestellt.

Ein anschließender Alkohol- und Drogenschnelltest verlief in beiden Fällen positiv. Stolze 1,47 Promille Alkohol, sowie Hinweise auf  Cannabis-Konsum werden dem 32-jährigen Widersacher vorgeworfen. Sein Führerschein wurde einbehalten und das Fahrzeug sichergestellt.

Während der Verkehrskontrolle ordneten die Beamten insgesamt sechs Blutproben an. Vier Fahrzeugführer standen unter dem Einfluss von Drogen, zwei unter Alkoholeinfluss. Bei gleich vier Autofahrern wurde der Führerschein einbehalten.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,,,