Mutter mit 3 Kleinkindern kracht in Saarbrücker Geschäftshaus und flüchtet

Saarbrücken. Am Donnerstag, 08.01.2015, gg. 15.14 Uhr, ereignete sich in der St. Johanner Straße in Saarbrücken-Malstatt ein Verkehrsunfall. Eine 38jährige Frau aus Saarbrücken befuhr mit ihrem Pkw, in dem sich auch ihre 1, 3 und 4 Jahre alten Kinder befanden, die St. Johanner Straße und bog nach rechts in die Ludwigstraße ab. Hierbei kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab. Durch den Aufprall auf den Bordstein wurde das Fahrzeug hochkatapultiert und gegen die Außenwand des Bürogebäudes geschleudert. Dann kollidierte es mit der Fahrerseite mit einem massiven Stahlpfosten. Zeugen des Unfalles eilten der Frau zur Hilfe, der Pkw musste zurückgeschoben werden, damit die Fahrertür geöffnet und die Fahrerin befreit werden konnte. Nachdem sie und ihre 3 Kinder aus dem Fahrzeug geborgen waren, entfernte sich die Frau mit den Kindern von der Unfallstelle und wurde in unmittelbarer Nähe von einem Pkw abgeholt. Wie sich später herausstellte handelte es sich dabei um ihren Ehemann, der sie in seinen nahegelegenen Schnellimbiss brachte.
Die Frau stand unter Schock. Sie, sowie ihr 3 jähriger Sohn wurden leicht verletzt und zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Durch den Aufprall auf die Gebäudewand wurden zwei Fenster samt Rahmen aus der Verankerung gerissen und in die Büroräume geschleudert. Hierdurch erlitt ein 58jähriger Mitarbeiter Kopf- und Schnittverletzungen. Er wurde durch die Rettungskräfte in ein Krankenhaus verbracht.

Nach ersten Ermittlungen war die Frau wohl zu schnell unterwegs und hatte während der Fahrt ihr Handy am Ohr. Bemerkenswert ist, dass die Frau auch noch während der Bergung aus ihrem Fahrzeug durch die Ersthelfer fortwährend telefonierte.

Gegen sie wird ein Verfahren wegen Unfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet, ihr Führerschein wurde aufgrund des hohen Sachschadens einbehalten.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

 

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,