Einbrecher oder Freund und Helfer??

Blieskastel. Am vergangen Wochenende sah sich die Polizei Blieskastel mit einem Rettungseinsatz der kuriosen Art konfrontiert.

Ein Hausnotrufgerät hatte den Rettungsdienst zum Haus einer 89-jährigen alarmiert. Die Sanitäter waren für solche Notfälle im Besitz eines Haustürschlüssels, konnten die Frau aber im Haus nicht finden. Eine Tür im Haus war von Innen verschlossen. Da auf Rufen und Klopfen nicht geöffnet wurde verständigte der Rettungsdienst Polizei und Feuerwehr.

Noch während die Polizei versuchte die Zimmertür mit einem Brecheisen zu öffnen ertönten plötzlich Hilferufe aus dem Innern, so dass nun erst recht von einer Gefahr für Leib und Leben ausgegangen werden musste.

Deshalb staunte der Beamte auch nicht schlecht als die Tür schließlich aufsprang und er mit dem Schlag einer Krankenkrücke begrüßt wurde.

Nachdem die Frau schließlich durch Zureden beruhigt werden konnte stellte sich heraus, dass diese im Tiefschlaf weder durch Klopfen, Rufen noch durch das die Straße erhellende Blaulicht wach geworden war. Als sie dann schließlich aufschreckte sah sie sich mit einem Einbrecher konfrontiert und wollte diesen durch Hilferufe und dem Schlagen mit der Krücke vertreiben. Das Auslösen des Hausnotrufs konnte damit erklärt werden, dass sie schlichtweg vergessen hatte den täglich zu betätigenden Kontrollknopf zu drücken.

Die Frau kam mit einem gehörigen Schrecken davon, verletzt wurde niemand.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,