Großalarm nach Kohlenwasserstoffverschmutzung der Bist

Überherrn. Am Samstagnachmittag wurde die saarländische Polizei von den französischen Kollegen darüber in Kenntnis gesetzt, dass in Merten eine Umweltverschmutzung festgestellt worden sei. Es gab Hinweise auf die Einleitung von Kohlenwasserstoff in den Grossbach. Der Grossbach liegt unweit der deutsch-französischen Grenze und mündet auf französischem Gebiet in die Bist. Die Einleitstelle liegt ungefähr 2 km von der Landesgrenze entfernt. Aufgrund der drohenden Gewässerverunreinigung war die Feuerwehr Überherrn, der ABC-Zug Saarlouis und die Polizei in Bous im Einsatz. Es wurden Wasserproben an unterschiedlichen Stellen entnommen. Die ersten Ergebnisse der Proben waren unbedenklich. Das entnommene Wasser wird von den Mitarbeitern des Landesamtes für Umwelt und Arbeitsschutz genau analysiert. Die Ermittlungen sind derzeit noch nicht abgeschlossen.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,