Irrer-Wildpinkler zündelt in Merziger Gewahrsamszelle

Merzig. Ein 36-Jähriger, der am vergangenen Samstag (07.02.2015) zunächst im Gewahrsam der Polizeiinspektion Merzig untergebracht werden musste, wurde nach einem Feuer in seiner Zelle mit leichten Verletzungen in ein Merziger Krankenhaus eingeliefert.

Gegen 20:00 Uhr am Samstagabend löste der Rauchmelder der Polizeiinspektion Merzig aus und zeigte einen Brand in einer Gewahrsamszelle an. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr konnten Polizeibeamte die in Brand geratene Matratze mit einem Feuerlöscher in der Zelle löschen. Der darin untergebrachte Mann aus Bernkastel-Kues wurde mit leichten Brandverletzungen an den Händen und dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung in ein Merziger Krankenhaus eingeliefert.

Gegen 18:45 Uhr hatte der augenscheinlich stark alkoholisierte Mann in einem Merziger Einkaufsmarkt Hausverbot erhalten, weil er dort vor einem Ladengeschäft in der Öffentlichkeit uriniert hatte. Als die herbeigerufenen Polizeibeamten den Mann zur Dienststelle mitnehmen wollten, wehrte sich dieser dagegen so heftig, dass ihm Handschellen angelegt werden mussten.

In der Wache erfolgten danach auf Anordnung einer Bereitschaftsrichterin eine Blutentnahme sowie die anschließende Unterbringung in der Gewahrsamszelle. Zuvor hatte ein Arzt die Gewahrsamsfähigkeit des Mannes bestätigt.

Nach ersten Erkenntnissen hatte dieser die Matratze mit einem Feuerzeug in Brand gesetzt. Deshalb wird gegen ihn wegen vorsätzlicher Sachbeschädigung ermittelt. Wie das später aufgefundene Feuerzeug in die Zelle gelangte, konnte bislang nicht geklärt werden. Ein Gebäudeschaden ist nicht entstanden.

Die Ermittlungen durch das Dezernat für Branddelikte hierzu dauern noch an.


Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,