Verdacht der Aussetzung eines Hundes mit tragischem Ende

Fischbach-Camphausen. Am Mittwoch, den 04.02.2015, gg. 07:30 Uhr, teilt ein besorgter Bürger mit, dass an einer Bushaltestelle, Landstraße in Fischbach – Camphausen (L 258 – parallel zur BAB 623), eine blau-weiße Katzentransportbox liegen würde, es sähe so aus, als würde dort noch ein, vermutlich toter, Hund darin liegen.  Ein Streifenkommando der Polizeiinspektion Sulzbach stellte vor Ort fest, dass in der Transportbox tatsächlich ein kleiner Hund lag. Die Transportbox lag unmittelbar an / in einer Hecke zur Bushaltestelle, der Hund lag tot zusammengekauert  in einer Ecke der Box.1

Aufgrund der Auffindesituation und den örtlichen Gegebenheiten bestehen zumindest Anhaltspunkte, dass der Hund evtl. ausgesetzt wurde und auf Grund der eisigen Temperaturen verendet sein könnte.

Bei dem Hund handelt es sich Augenschein nach um einen 20 cm – 30 cm hohen, rotbraunen Mischlingshund mit mittellangen, struppigen Haaren. Um den Hals führte er ein doppelgliedriges, silberfarbenes Kettenhalsband ohne Bezeichnung.

In der Anlage befindet sich ein Foto der betreffenden Hunde- Katzentransportbox.

Die Polizei ermittelt wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Sachdienliche Hinweise zu der Tat, bitte an die Polizeiinspektion in Sulzbach, Tel. 06897/9330.

Text: Polizei
Fotos: Polizei & FGS

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,