Verdacht der Verkehrsunfallflucht auf der B51 bei Bübingen

Saarbrücken. Am 19.02.2015, gegen 20:15 Uhr, kam es auf der B 51 in Fahrtrichtung Saargemünd zu einem Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen. In Höhe der Einmündung Heuweg/B 51 bog ein 28-Jähriger Mann aus Frankreich mit seinem Ford in die B 51 ein.  Als er bemerkte, dass ein gefahrenloses Einfahren nicht mehr möglich war, blieb er mittig auf der Abbiegespur zwischen den Fahrbahnen, welche in Richtung Saarbrücken bzw. Saargemünd führt stehen. Ein aus Richtung Saarbrücken kommender blauer Peugeot 306, älteres Baujahr, deutsches Kennzeichen leitete daraufhin eine Vollbremsung ein. Dadurch bedingt musste ein 35-Jähriger BMW-Fahrer aus Frankreich, welcher sich unmittelbar hinter dem Peugeot befand ebenfalls eine Vollbremsung einleiten. Einer nachfolgenden 41-Jährigen Fahrerin eines blauen Toyota Yaris gelang es nicht mehr ihr Fahrzeug rechtzeitig zum Stehen zu bringen, sodass sie in der Folge frontal mit dem BMW zusammenstieß. Während  die Fahrer des Ford und des BMW bzw. die Fahrerin des Toyotas an der Unfallörtlichkeit verblieben, entfernte sich der oder die Fahrer/in des blaufarbenen Peugeot unerlaubt von der Unfallörtlichkeit.

Durch die Kollision wurde die Fahrerin des Toyota leicht verletzt. Am BMW und dem Toyota entstand erheblicher Sachschaden.

Es wurde unter anderem ein Strafverfahren wegen Unfallflucht eingeleitet.

Die Polizei bittet mögliche Zeugen des Vorfalls, sich mit der Polizeiinspektion Saarbrücken-Brebach (Tel.: 0681/98720) in Verbindung zu setzen.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,,,,