Enkeltrickbetrüger gehen leer aus

Saarbrücken. „Hallo Oma Hildegard, wie geht´s dir? Rate mal, wer dran ist!“

Mit solchen oder ähnlichen Anrufen versuchten Enkeltrickbetrüger seit vergangenem Dienstag (10.03.2015) das Vertrauen von mehr als 20 älteren Menschen im Saarland zu erlangen, um sie anschließend mit Geldforderungen zu konfrontieren.  Die Senioren durchschauten allerdings die Masche und ließen die Betrüger abblitzen.

Allein in Bexbach registrierte die Polizei elf Fälle, in denen ein freundlicher und höflicher Anrufer, dessen Stimme wie die eines etwa 50-Jährigen klang, lebensältere Mitbürger um ihre Ersparnisse bringen wollte. Er gab sich am Telefon zunächst als Enkel oder Neffe aus und behauptete dann, in finanziellen Schwierigkeiten zu sein. Für den Kauf eines Autos oder einer Wohnung forderte er von seinen vermeintlichen Verwandten bis zu fünfstellige Geldbeträge. Die offenbar gut informierten Opfer durchschauten jedoch den Trick und beendeten die Telefonate.

Auch bei vergleichbaren Vorfällen der letzten Tage im Kreis Saarlouis, in Saarbrücken, Neunkirchen und Marpingen zeigten sich die Geschädigten geistesgegenwärtig und gingen nicht auf die Forderungen ein.

Die Polizei rät:

– Fragen Sie einen unbekannten Anrufer sofort nach seinem Namen!
– Nennt er nicht gleich seinen Namen, legen Sie auf!
– Erwähnen Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen!
– Melden Sie den Vorfall über Notruf 110 der Polizei!

 

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: