Familienausflug mit dem Fahrrad endet tragisch

St. Ingbert. Ein 58- jähriger Familienvater aus Saarbrücken unternahm am Samstagnachmittag bei strahlendem Sonnschein zusammen mit seinem 3 Söhnen (9,10 und 14 Jahre) einen Fahrradausflug. Zusammen fuhren sie von Schafbrücke nach St. Ingbert über den Grumbachweg. Ca. 1 Kilometer vor dem Ortseingang St. Ingbert stürzte der Vater ? nachdem er das Fahrrad seines ältesten Sohnes gestreift hatte ? zu Boden und schlug dabei mit dem Hinterkopf auf dem Asphalt auf. Da er (wie auch seine Kinder) keinen Fahrradhelm trug, verletzt er sich dabei schwer und war kurzzeitig ohnmächtig.

Nach medizinischer Erstversorgung kam er in ein Krankenhaus nach Saarbrücken. Dem derzeitigen Ermittlungsstand zufolge, zog sich der 58-jährige eine nicht unerhebliche Kopfverletzungen zu. Er muss daher noch mehrere Tage im Krankenhaus bleiben.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang daraufhin, dass ein geeigneter Fahrradhelm die Folgen eines solchen Sturzes erheblich abgemildert hätte und rät dazu auch bei kurzen Strecken immer einen Schutzhelm zu tragen.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,