Kurioser Unfall auf der A1 – 24-jähriger aus NRW beschädigt über 100 Meter Leitplanke

Eppelborn. Zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person wurden die Löschbezirke Eppelborn und Bubach-Calmesweiler am Abend des 25. März 2015 gegen 18:14 Uhr auf die Autobahn A1 gerufen. Im Bereich zwischen den Anschlussstellen Eppelborn und Tholey, wo sich eine Lkw-Spur von der in diesem Bereich dreispurig in Fahrtrichtung Trier verlaufenden Autobahn abtrennt, war ein 24-jähriger auf die Leitplanke aufgefahren und erst nach rund 100 Metern zum Stehen gekommen. Dabei wurde das Fahrzeug zwischen den Leitplanken regelrecht eingekeilt.

Die ersten Unfallmeldungen bestätigten sich beim Eintreffen der Rettungskräfte zum Glück nicht: Der Fahrer hatte sein Fahrzeug aus eigener Kraft und augenscheinlich unverletzt verlassen können. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle, stellte den Brandschutz sicher und klemmte die Fahrzeugbatterie ab. Trümmerteile, die sich auf rund 100 Metern über alle Fahrspuren verteilt hatten, wurden von ein Einsatzkräften beseitigt. Auslaufende Betriebsstoffe mussten mit Bindemitteln aufgefangen werden.

Der Fahrer blieb bei dem Unfall nach ersten Erkenntnissen unverletzt, wurde vom Rettungsdienst aber zur weiteren Abklärung in ein Krankenhaus gebracht. Die A1 musste aufgrund der Landung des Rettungshubschraubers für rund eine halbe Stunde voll gesperrt werden. An dem Unfallfahrzeug entstand Totalschaden

Text/Foto: F.Recktenwald Feuerwehr Eppelborn

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,,,