Notrufmissbrauch – Bundespolizei stellt Täter nach Auswertung der Videoaufzeichnung

Saarbrücken. Immer wieder werden am Saarbrücker Hauptbahnhof Notrufeinrichtungen missbräuchlich benutzt. So zuletzt am Dienstag, den 3. März, um 00.10 Uhr, als ein akustischer Feueralarm ausgelöst wurde. Bundespolizisten stellen den Verursacher am Bahnhof.
Einsatzkräfte der Feuerwehr waren im Einsatz. Ein Brandherd wurde zum Glück nicht festgestellt. Eine Notrufeinrichtung wurde missbräuchlich benutzt. Die Auswertung vorliegender Videoaufzeichnungen brachten die Bundespolizisten schließlich auf dieSpur eines 25-jährigen Mannes aus Ensdorf. Offenbar nur zum Spaß drückte der stark alkoholisiert Mann den Brandmeldeknopf.
Gegen den 25-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Darüber hinaus muss er die Kosten des Feuerwehreinsatzes, in Höhe von etwa 400 Euro zahlen.

 

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,,