Polizei nimmt mutmaßlichen Serieneinbrecher auf frischer Tat fest

Saarbrücken. Ein per Haftbefehl gesuchter Einbrecher ging am vergangenen Mittwoch (04.03.2015) der Polizei in Saarbrücken ins Netz. Der 34 Jahre alte Mann wurde auf frischer Tat ertappt und sitzt jetzt in der JVA Saarbrücken ein

Anwohner bemerkten kurz vor elf Uhr, wie der später Festgenommene durch die Terrassentüre in ein zweigeschossiges Wohnhaus in der Straße „Am Kaninchenberg“ im Saarbrücker Stadtteil Sankt Arnual eindrang. Ein offensichtlich zu dem Einbrecher gehörender Junge stand vor dem Haus „Schmiere“. Polizeibeamte der Polizeiinspektion Saarbrücken-St. Johann konnten den in Saarbrücken wohnenden Mann noch in unmittelbarer Tatortnähe festnehmen; der 11-jährige Junge, bei dem es sich um den Sohn des mutmaßlichen Einbrechers handelt, wurde in Gewahrsam genommen und später der Mutter übergeben.

Noch während der Tatortaufnahme wurde ein weiterer Wohnungseinbruch in der unmittelbaren Nachbarschaft gemeldet. Die aufgefundenen Spuren lassen einen Zusammenhang zwischen beiden Taten vermuten. Die Polizei geht deshalb davon aus, dass an den beiden Taten noch mindestens eine weitere, bislang noch unbekannte Person beteiligt war.

Bei der Überprüfung des Festgenommen stellte sich heraus, dass die Staatsanwaltschaften in Mönchengladbach und Frankfurt den Saarbrücker mehrerer Wohnungseinbrüche verdächtigen. Außerdem bestand gegen ihn aus demselben Anlass ein Haftbefehl des Amtsgerichts in Frankfurt/Main. Auch die Polizei in Frankreich macht den Mann als Mitglied einer Bande für mehrere Wohnungseinbrüche verantwortlich.

Ermittler der EG WE halten den Verhafteten für ein Mitglied einer Bande, die für eine Vielzahl von Wohnungseinbrüchen in Frage kommt. Sie prüfen deshalb mögliche Zusammenhänge mit weiteren Wohnungseinbrüchen, insbesondere in dem betroffenen Wohngebiet in Sankt Arnual.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,