67-jähriger stürzt mit Elektrorollstuhl eine 15 Meter hohe Böschung herunter

Kirkel. Glück im Unglück hatte gestern Abend ein 67-jähriger Mann aus Erbach. In Höhe Kirkel-Altstadt stürzte der Rentner, gegen 19:30 Uhr, mit seinem Elektrorollstuhl eine 15 Meter hohe Böschung herunter und kam im Bereich der Gleise leicht verletzt zum liegen.bundespolizeiinspektion-bexbach-bpol-bxb-67-jaehriger-stuerzt-mit-elektrorollstuhl

Zu dem Unfall kam es, als der Erbacher einen Waldweg befuhr, der durch zwei umgestürzte Bäume versperrt war. Bei dem Versuch, zu wenden, rutschte der Rollstuhl aufgrund des weichen Untergrundes ab.

Mit Verletzungen an beiden Armen gelang es ihm jedoch zu Fuß entlang der Gleise zu laufen. Zwei Waldarbeiter fuhren ihn anschließend nach Hause. Der 67-Jährige wurde vorsorglich in das Universitätsklinikum Homburg gebracht.

Beamte der Bundespolizeiinspektion Bexbach kümmerten sich um die Bergung des Rollstuhles, welche sich wegen des Geländes schwierig gestaltete. Zu Unterstützung wurde ein Spezialfahrzeug der Bahn genutzt.

Für den Bahnbetrieb gab es keinerlei Auswirkungen.

[symple_accordion title=”Hinweis”] [symple_accordion_section] Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Bundespolizei. Foto: BPOL [/symple_accordion_section]

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,