Möglicherweise vergiftete Wurstköder in St. Ingbert

St. Ingbert. Am Dienstag teilte ein Hundehalter der Polizei mit, dass sein Hund während eines Spaziergangs, Wurst gefressen habe. Der Hundehalter war im Elstersteinwald an den dortigen Vogelsweihern in St. Ingbert unterwegs. Die Wurststücke lagen ca. zwei Meter weit im dortigen Gebüsch.

Ein sofort aufgesuchter Tierarzt verabreichte dem Hund ein Brechmittel um eine mögliche Vergiftung zu verhindern.

Ob die Wurst nun wirklich vergiftet war konnte nicht geklärt werden.

Die Polizei bittet um mögliche Hinweise auf einen Ausleger der Wurststücke. Weiterhin sollen sich geschädigte Hundehalter mit hiesiger Polizeidienststelle in Verbindung setzen, sollte bei einem Hund eine entsprechende Erkrankung nach einem Spaziergang in dem oben genannten Waldgebiet, auftreten.

Hinweise zu dem Sachverhalt bitte an die Polizeiinspektion St. Ingbert, Tel. 06894-1090.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,