Radfahrer und Streifenwagen mit Signalmunition beschossen

Merzig. Bereits am 18.04.2015 wurden zwei Dienstfahrzeuge der Bundespolizei bei der flankierenden Zugbegleitung eines Sonderzuges mit Fußballfans auf der B51 zwischen Tabbenrodt/Serrig aus einem Zug heraus mit Signalmunition beschossen.

Während der erste Schuss die Böschung neben der B51 traf, ging der zweite Schuss über die Bundesstraße und den parallel verlaufenden Fahrradweg in die Saar.

Ein bislang unbekannter männlicher Fahrradfahrer, der zu dieser Zeit den Radweg befuhr, blieb zum Glück unverletzt. Die Bundespolizei bittet in diesem Zusammenhang um Zeugenhinweise. Wer kann Angaben zum Tathergang machen.

Ein wichtiger Zeuge, der sachdienliche Hinweise machen könnte, ist der Radfahrer, der zur Tatzeit den Radweg befuhr.

Hinweise bitte an die Bundespolizeiinspektion Bexbach unter 06826 – 522-0, die kostenfreie Servicenummer 0800 6 888 000 oder jede andere.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Bundespolizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,