Täterermittlung nach Straßenverkehrsgefährdung mit Verfolgungsfahrt

Heusweiler. Am Samstag, dem 04.04.2015, um 20:40 Uhr ging bei der Polizei ein Notruf ein, wonach ein 30-jähriger mit einem 3er BMW ohne einen Führerschein zu besitzen nach einer Verkehrsgefährdung unterwegs sei. In der Kutzhofer Straße in Heusweiler eignete sich der 30-jährige den abgemeldeten 3er BMW seiner Freundin an und gefährdete diese, die versuchte die Wegfahrt zu verhindern. Sie musste zur Seite springen nach dem er auf sie in geringer Geschwindigkeit losfuhr. Verletzt wurde die 30-jährige Freundin hierbei nicht. Danach fuhr er mit überhöhter Geschwindigkeit durch Berschweiler in Richtung Heusweiler.

In der Berschweiler Straße wurde das Fahrzeug von einer Funkstreife entdeckt, die sofort die Verfolgung mit Blaulicht und Martinshorn aufnahmen. Der 30-jährige flüchtet in Richtung Mangelhausen mit weiterhin überhöhter Geschwindigkeit, wobei Verkehrsinseln entgegen der Fahrspuren benutzt wurden. Mehrere Verkehrsteilnehmer wurden von ihm überholt, jedoch dem Anschein nach nicht gefährdet. Der Funkstreifenwagen konnte auf das Fahrzeug aufschließen und kurz vor der Ortslage Mangelhausen stellen. Bei der Überprüfung des Fahrers wurden mehrere verkehrsrechtliche und strafrechtliche Verstöße festgestellt.

Erstens war der 3er BMW nicht zugelassen, er wurde geführt mit einem abgelaufenen Zeitkennzeichen aus dem vorigen Jahr, der 30-jährige ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und stand bei der Fahrt unter Einfluß von Amphetamine und Rauschgift (Haschisch). Bei der Durchsuchung der Person und des Fahrzeuges wurden diverse Drogen aufgefunden und sichergestellt. Wegen der Drogenfahrt wurde eine Blutprobe entnommen. Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Straßenverkehrsgefährdung, gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr, Urkundenfälschung, missbräuchliche Benutzung eines Fahrzeuges und Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz und dem Kraftfahrzeugsteuergesetz wurden eingeleitet.

Sollte ein Verkehrsteilnehmer bei der Fahrt des Beschuldigten gefährdet worden sein, so wird er gebeten sich mit der Polizei in Heusweiler, Tel.: 06806-9100, in Verbindung zu setzen.
[symple_accordion title=”Hinweis”]
[symple_accordion_section]
Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.
[/symple_accordion_section]

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,