Vier mutmaßliche Mitglieder einer Autoschieberbande festgenommen

Saarbrücken. Die seit Februar 2015 laufenden Ermittlungen des Dezernats für Eigentumskriminalität des Landespolizeipräsidiums führten heute Morgen (24.04.2015) zur Festnahme von vier Männern im  Alter von 23 bis 38 Jahren, denen der Handel mit unterschlagenen Fahrzeugen vorgeworfen wird. Die Bande soll seit Februar diesen Jahres mindestens sieben Fahrzeuge in Spanien angemietet, mit gefälschten Papieren nach Deutschland überführt und hier über verschiedene Internetportale verkauft haben.

Vor wenigen Tagen stellten die Beamten fest, dass erneut für zwei in Spanien unterschlagene Fahrzeuge – einen BMW 320 sowie einen Skoda Oktavia – entsprechende Versicherungsbescheinigungen beantragt worden waren. Durch teilweise verdeckte Maßnahmen erhielten sie zusätzlich Kenntnis von einem geplanten Verkauf eines der Fahrzeuge (BMW 320) im Saarland. Der Verkauf des zweiten Wagens war für den gleichen Tag in Darmstadt geplant.

Tatsächlich kamen die vier Männer mit dem BMW und einem weiteren Fahrzeug an die der Polizei bekannte Örtlichkeit im Saarpfalzkreis, hielten dort jedoch nicht an, sondern fuhren  wider Erwarten in Richtung Frankfurt/Main. Nach kurzer Verfolgung wurden sie schließlich durch Angehörige der Spezialeinheiten auf der BAB 6 in Rheinland-Pfalz bei Enkenbach und Frankenthal angehalten und festgenommen.

Die Ermittlungen dauern noch an. Die Festgenommenen – zwei stammen aus Hessen bzw. Rheinland-Pfalz, zwei weitere haben keinen Wohnsitz in Deutschland –  werden noch heute dem Haftrichter in Saarbrücken vorgeführt.

 

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,