Feuerwehr rettet Kamerad aus brennendem Wohnhaus in Homburg

Homburg. Dramatischer Wohnhausbrand in der Maxstraße in Homburg-Erbach. Ein junger Feuerwehrmann bemerkt am frühen Samstagmorgen, 2. Mai, Brandrauch in seiner Dachgeschosswohnung. Er will sich und seine Mitbewohner retten doch der Fluchtweg ist abgeschnitten, da das Treppenhaus bereits voller Brandrauch ist. Der Mann sieht keinen anderen Ausweg und springt halb nackt aus seinem Dachfenster auf den Anbau des Nachbarhauses.

Als die Feuerwehr eintrifft verlässt der letzte Bewohner gerade das brennende Haus. Er muss mit einer schweren Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus verbracht werden. Mit einer Leiter retten die Feuerwehrmänner ihren unverletzten Kameraden vom Dach und versorgen ihn. Im Inneren des Gebäudes löschen mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz den Wohnungsbrand.

Die genaue Brandursache und Schadenshöhe sind bislang unklar, das Gebäude ist unbewohnbar.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,