Geschädigter nach Nötigung im Straßenverkehr gesucht

Saarbrücken. Am Montag, dem 11.05.2014, kam es gegen 20:35 Uhr auf der Autobahn A620 in Saarbrücken / Fahrtrichtung Mannheim zu einer Nötigung im Straßenverkehr, die durch Polizeibeamte beobachtet wurde. Ein weißer BMW mit Saarbrücker Kreiskennzeichen fuhr in Höhe der Autobahnauffahrt „Westspange“ mit stark überhöhter Geschwindigkeit auf weniger als eine Fahrzeuglänge an einen blauen Peugeot, vermutlich Typ 206, heran, welcher sich zu diesem Zeitpunkt auf der Überholspur befand.

Da in diesem Bereich eine durchgezogene Linie beide Fahrspuren trennt und sich auf der rechten Spur mehrere PKWs befanden, war es dem Fahrer des Peugeot nicht möglich, die Spur freizugeben. Dennoch bedrängte der 35jährige Fahrer des BMW den Fahrer des Peugeot zwischen der Westspangenbrücke und der Luisenbrücke permanent, indem er den Abstand von weniger als einer Fahrzeuglänge hielt und nicht mehr vergrößerte. Nachdem der Fahrer des Peugeot die übrigen Fahrzeuge überholt hatte, machte dieser unverzüglich die Spur frei. Der Fahrer des BMW konnte von den Polizeibeamten angehalten und einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Etwaige Zeugen, insbesondere der Fahrer bzw. die Fahrerin des Peugeot, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Saarbrücken-St. Johann unter der Telefonnummer 0681 – 9321 230 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzten.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,