Rumäne nach Messerstecherei bei Homburg schwer verletzt

Homburg. Am späten Montagabend, 4. Mai, wurde die Polizei über einen Messerangriff auf einem Feldweg neben der B423 bei Homburg/Einöd informiert.

Vorausgegangen war ein Streit zweier rumänischer Gruppen. Als eine Gruppe in einem weißen Opel fliehen will, wird der Wagen von zwei gegnerischen Männern angegriffen. Die Scheiben bersten, ein Rumäne im Auto will mit einer Bratpfanne die Angreifer vertreiben und wird dabei mit einem Messer niedergestochen.

Die Rettungskräfte bringen den Schwerverletzten in ein Krankenhaus. Die Polizei kann die Messerstecher festnehmen. Nach der Vernehmung kommen sie auf freien Fuß.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,