Bundespolizisten vollstrecken zwei Haftbefehle – Sofortmaßnahmen rettetem einem Litauer das Leben

Sonntag. Am Nachmittag wurde  ein 49-jähriger Vietnamese, gegen den ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Jena wegen Erschleichung von Leistungen vorlag, verhaftet. Da er den haftbefreienden Betrag von 3430 Euro  nicht zahlen konnte, wurde er für 98 Tage in die Justizvollzugsanstalt Ottweiler eingeliefert.

In den Abendstunden wurde ein 28-jähriger Litauer, wegen des
banden- und gewerbsmäßigen Diebstahls, auf Grund eines Untersuchungshaftbefehles der Staatsanwaltschaft Kaiserslautern, festgenommen. Bei der  Durchsuchung stellten die Bundespolizisten bei dem Mann ein stark geschwollenes Bein fest.

Ein hinzugezogener Arzt veranlasste die sofortige Einlieferung in ein Krankenhaus, wo der Litauer er derzeit intensivstationär behandelt wird. Nach Aussage des Arztes retteten die eingeleiteten Maßnahmen der Bundespolizei dem Mann  das Leben. Trotzdem muss er sich nach dem stationären Aufenthalt vor dem Haftrichter verantworten.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Bundespolizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,,