74-Jährige aus Saarbrücken ermöglicht Festnahme nach versuchtem Enkeltrick

Mutmaßlicher Geldbote (20 Jahre alt) in Untersuchungshaft

Saarbrücken. Nach einem versuchten sog. Enkeltrick konnte am vergangenen Dienstagnachmittag (21.07.2015) ein 20-jähriger Geldbote in Saarbrücken durch Beamte des Kriminaldienstes (KD) Saarbücken festgenommen werden. Nach Vorführung beim Ermittlungsrichter erließ dieser am Mittwoch, 22.07.2015, Haftbefehl gegen den Mann.

Am vergangenen Dienstag, 21.07.2015 kam es in den Bereichen von Saarbrücken, Sulzbach, Völklingen, Illingen und Wadgassen zu insgesamt 13 „Enkeltrickversuchen“. Alle verliefen für die Täter negativ.

Bei einem Versuch in Saarbrücken reagierte eine 74-jährige Frau, die durch die in der Vergangenheit über die Medien durchgeführte umfangreiche, polizeiliche Präventionsarbeit über die Tatbegehungsweisen sensibilisiert war, genau richtig. Sie schaltete die Polizei ein und ging nach Absprache auf die Forderung „ihres Neffen Marc“ (so gab sich der Anrufer aus), nämlich 25.600 Euro plus 100 Goldmünzen bereitzustellen, ein.

Bei der verabredeten Geldübergabe auf dem Saarbrücker Rastpfuhl konnte der eingesetzte Geldbote, ein 20-jähriger Mann aus Polen, durch Beamte des KD Saarbrücken festgenommen werden.

Durch die vorläufige Auswertung des vom Täter mitgeführten Handys konnten Anhaltspunkte auf weitere Straftaten in Landshut und Mönchengladbach gewonnen werden. Diesbezüglich dauern die Ermittlungen noch an.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Saarbrücken wurde der Beschuldigte am 22.07.2015 dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Gegen ihn erging Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts der Mitgliedschaft in einer Bande zur gewerbsmäßigen Begehung von Betrugsstraftaten und Fluchtgefahr.

Text: Pol

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,