Feuerwehr rettet Hund bei Wohnungsbrand in Neunkirchen

Neunkirchen. Noch im Entstehungsstadium konnten Angehörige der freiwilligen Feuerwehr Neunkirchen am späten Freitagabend, 24. Juli einen Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Humboldtstraße in der Innenstadt löschen. Verletzt wurde niemand, aber ein Hund musste von der Feuerwehr aus der Brandwohnung gerettet werden.

Die Angehörigen der Löschbezirke Neunkirchen-Innenstadt und Wellesweiler wurden um 23:30 Uhr von der Leitstelle alarmiert und mit dem Verdacht auf vom Feuer eingeschlossene Personen in die Humboldtstraße geschickt. Als nur Minuten später die ersten Löschfahrzeuge vor dem vom Feuer betroffenen Haus eintragen konnte Entwarnung gegeben werden: Durch aufmerksame Passanten alarmiert hatten sich alle Hausbewohner bereits vor Eintreffen der Feuerwehr unverletzt ins Freie gerettet.

Lediglich ein Hund war in der Brandwohnung zurückgeblieben, konnte aber wenig später unverletzt von der Feuerwehr gerettet und an seine Besitzer übergeben werden. Das sich noch im Entstehungsstadium befindliche Feuer in einem Zimmer der Wohnung konnte durch einen Atemschutztrupp der Feuerwehr schnell gelöscht werden. Nach einer umfassenden Belüftung des gesamten Gebäudes mit einem Überdrucklüfter um den Brandrauch zu entfernen konnten die Bewohner das Haus wieder betreten.

Gegen ein Uhr konnte die Feuerwehr ihren Einsatz beenden. Es befanden sich aus den beiden Löschbezirken Neunkirchen-Innenstadt und Wellesweiler insgesamt 45 Einsatzkräfte mit neun Fahrzeugen im Einsatz. Außerdem waren auch Polizei und Rettungsdienst vor Ort.

Fotos: FFW Neunkirchen-Innenstadt (FB)

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Feuerwehr Neunkirchen / Christopher Benkert.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,