Traktorbrand fordert Feuerwehr bei hohen Temperaturen in Sötern

Sötern. An ihre Leistungsgrenze stießen am Freitagnachmittag, 03.07.2015, die Einsatzkräfte der Feuerwehr, als sie bei Temperaturen um 39 °C den Brand eines Traktors mit Heuballenpresse nahe des Tannenhofs in Sötern löschen mussten.

Gegen 14:55 Uhr löste die Rettungsleitstelle auf dem Saarbrücker Winterberg Großalarm für die Feuerwehr der Gemeinde Nohfelden aus.

Bereits auf der Anfahrt war eine schwarze Rauchsäule erkennbar.

Als die ersten Einsatzkräfte die Unglücksstelle erreichten, hatte sich das Feuer bereits auf die umliegende Wiese mit Heu auf einer Fläche mit der Größe eines Sportplatzes ausgebreitet.

Durch den raschen Löscheinsatz konnte ein weiteres Ausbreiten des Brandes, welcher sich am Waldrand ereignete, verhindert, das landwirtschaftliche Gerät jedoch nicht vor den Flammen gerettet werden. Die Wasserversorgung wurde mit Hilfe von Tanklöschfahrzeugen im sogenannten Pendelverkehr sichergestellt.

Bei den Löscharbeiten wurden zwei Feuerwehrmänner leicht verletzt. Insgesamt waren rund 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst bis zum späten Abend vor Ort.

Um eine Umweltgefahr zu verhindern, wurde der Kraftstofftank durch eine Fachfirma abgepumpt.

Die Brandursache ist noch unklar.

Der Kriminaldienst der Polizei St. Wendel hat die Ermittlungen aufgenommen.

Laut Polizeiangaben beläuft sich der Schaden auf eine halbe Million Euro. Weiterhin lobte die Polizei den professionellen Einsatz der Feuerwehr trotz der extremen Hitze.

Im Einsatz waren die Löschbezirke Nohfelden, Bosen-Eckelhausen, Eisen, Eiweiler, Selbach, Sötern, Türkismühle, Walhausen, Wolfersweiler und Otzenhausen mit 17 Fahrzeugen sowie die DRK Bereitschaft 6 Nohfelden mit 3 Fahrzeugen und die Polizei.

 

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Feuerwehr.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,