27-jähriger Saarbrücker soll für Einbrüche in Wohnungen und Firmen verantwortlich sein

Saarbrücken. Seit Anfang dieses Jahres sind Beamte der Ermittlungsgruppe Wohnungs-einbruch auf der Spur eines Serientäters, der zusammen mit anderen, bislang nicht identifizierten Mittätern für mehrere Einbrüche in Wohnungen und Firmen in Frage kommt. Die Einbrecher hatten es bei ihren Taten auf Bargeld, elektronische Geräte, Schmuck und Fahrzeuge abgesehen. Alleine bei zwei Taten im Juli 2015 entstand ein Schaden von über 100.000 Euro.

Der immer gleiche Modus Operandi führte die Fahnder auf die Spur der Bande. Meistens zur Nachtzeit und teilweise trotz Anwesenheit der Bewohner stiegen sie in Wohnungen oder Geschäftsräume ein und entwendeten neben Wertgegenständen zielgerichtet Fahrzeugpa-piere und Originalschlüssel. Anschließend machten sie sich mit den meist in der Nähe der aufgesuchten Objekte abgestellten Fahrzeugen aus dem Staub.

Ein bei einem Einbruch zwischen dem 11. und 13. Juli 2015 in eine Autovermietung in Saarbrücken entwendetes Fahrzeug führte am 29.07.2015 zur Festnahme zweier Tatver-dächtiger, dem 27-Jährigen und einem 28 Jahre alten Mann aus Saarbrücken, in Polen. Pol-nischen Polizeibeamten fiel das mit den beiden Männern besetzte und zur Fahndung aus-geschriebene Fahrzeug vor einem Supermarkt an der deutsch-polnischen Grenze auf. Zwi-schenzeitlich fanden französische Polizeibeamte zwei weitere von der Gruppe entwendete Fahrzeuge auf einem Parkplatz in Saargemünd auf und stellten diese sicher.

Der 27-Jährige befindet sich zurzeit in Auslieferungshaft in Polen und soll den deutschen Behörden überstellt werden. Den zweiten Festgenommenen setzten die polnischen Behör-den auf freien Fuß.

Die Ermittlungen dauern an.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,