Betrug beim Verkauf von Goldketten

Saarbrücken. Bereits am 03.12.2014 kam es in einem Gold-Ankauf an der Berliner Promenade in Saarbrücken zu einer Betrugshandlung. Gegen 14:00 Uhr legte ein bislang unbekannter, männlicher Beschuldigter mehrere Goldketten vor, für die ihm nach Begutachtung durch den Geschäftsinhaber des Gold-Ankaufs insgesamt 3000 € angeboten wurden. In einem unbeobachteten Moment gelang es dem Beschuldigten die vorgelegten Goldketten gegen vergoldete Silberketten mit einem erheblichen niedrigeren Wert auszutauschen. Nach Erhalt des Geldes verließ der Beschuldigte das Geschäft. Durch den Inhaber des Gold-Ankaufs wurde der Betrug letztlich erst nach einer späteren, erneuten Begutachtung der Goldketten festgestellt.

Der Beschuldigte wird als ca. 30 Jahre beschrieben. Er hatte ein südländisches Aussehen, etwas längere, dunkle Haare und sog. „Koteletten“. Am Tattag trug der Mann ein blaues Sakko, dunkelblaue Jeans und einen schwarz-grau gestreiften Schal. Zwischenzeitlich liegt von dem Beschuldigten ein Phantombild vor. 

Hinweise zu der abgebildeten Person bitte an die Polizeiinspektion Saarbrücken-St. Johann unter der Rufnummer 0681/9321-233.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,