Polizei auf der Suche nach lautem Knall

Saarbrücken. Am Samstag, um 05.09 Uhr, konnten die Bediensteten der PI Saarbrücken-Burbach einen lauten Knall wahrnehmen. Mehrere Kommandos der Dienststelle rückten aus, um die Ursache festzustellen.
Kurze Zeit später konnte in der Straße Am Helgenbrunnen ein Pkw mit französischen Kennzeichen festgestellt werden, der stark beschädigt war.

Es stellte sich heraus, dass zwei Franzosen ( 21 und 22 Jahre alt ) mit dem Pkw die Hochstraße in Richtung Völklingen befuhren und dabei den Kreisverkehr „Burbacher Stern“ übersahen und quer über die Mittelinsel fuhren. Beim Frontalaufprall gegen die erhöhten Randsteine wurde das Fahrzeug so stark beschädigt, dass es einige Meter hinter dem Kreisverkehr abgestellt werden musste.
Beide Männer beschuldigten sich gegenseitig, das Auto gefahren zu haben.

Da beide reichlich Alkohol konsumiert hatten, wurde bei beiden eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein des 20-jährigen wurde einbehalten. 

Da sich auf der Fahrbahn eine größere Ölspur befand, wurde die Berufsfeuerwehr zum Abstreuen alarmiert.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

 

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,