Vollsperrung der A 620 zwischen Malstatter Brücke und Gersweiler – Landesbetrieb für Straßenbau informiert über den Status der Arbeiten

„Die Sanierung läuft trotz Problemen im Zeitplan.“ So lautet nach der ersten Woche Bauzeit das positive Fazit zum Fortschritt der Arbeiten auf der gesperrten A 620 zwischen Malstatter Brücke und Gersweiler.

In der ersten Woche standen folgende Arbeiten an:

– Ausstämmen und Freilegen der Schadstellen an 70 Fugen auf 800 Metern Streckenlänge
– Abstrahlen des losen Betons und des Rosts an der Bewehrung

– Grundieren des Betons und Auftragen von Korrosionsschutz auf die Bewehrung
– Verfüllen der Schadstellen im Bereich der Fugen und profilieren der Fugen

– Abdichten der Fugen und Montage der Dichtungsschienen

Diese Arbeiten sind trotz teilweise ungünstiger Witterung (Gewitterregen, hohe Luftfeuchtigkeit) so weit vorangeschritten, dass sie in der heutigen Tagschicht abgeschlossen werden können.

Die Nachschicht wird sich heute, am 17.8., um die Behebung von Betonschäden in der Fläche abseits der Fugen kümmern. Zudem beginnen die Betonarbeiten zur Sanierung der aufgebrochenen Brückenkappen und zur Komplettierung der Abdichtung an den Fugenenden.

Wider Erwarten musste die Asphalttragschicht wegen mangelnder Stabilität auch in den Bereichen abgetragen werden, die neben der Mittelschutzplanke auf einer Schottertragschicht und nicht auf dem Beton des Bauwerks liegt. Damit einher gingen Sanierung oder Ersatz von 100 losen oder beschädigten Rinnenplatten. Nach Behebung dieser Schäden muss hier am Dienstag, den 18.8., ein Streifen Walzasphalt zur Stabilisierung der Rinnenplatten eingebaut werden, bevor am kommenden Donnerstag, den 19.8., mit dem flächendeckenden Einbau der ersten Lagen Gussasphalt begonnen werden kann.

Fotos/Text: LFS

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,,,,,,