Auseinandersetzungen auf dem Dorffest in Großrosseln

Großrosseln. Am Samstagabend bis Sonntagmorgen, 05.09.15 – 06.09.15, kam es auf dem Dorffest in Großrosseln, zu mehreren Auseinandersetzungen.

Gegen 23:20 Uhr kam es zunächst zu einer gefährlichen Körperverletzung z. N. eines 32-jährigen Mannes aus Großrosseln. Diesem wurde ein Bierkrug von hinten an den Kopf geworfen, sodass er eine größere Platzwunde davontrug. Nach ärztlicher Behandlung vor Ort wurde der Mann nach Hause entlassen.

Gegen 00:52 Uhr kam es erneut zu einer gefährlichen Körperverletzung z. N. eines 18-jährigen Mann es aus Großrosseln. Dieser sei aus einer größeren Personengruppe heraus von ca. 12 Personen angegriffen worden. Diese haben gemeinschaftlich auf ihn eingeschlagen und eingetreten. Erst durch den Einsatz von Pfefferspray seitens der eingesetzten Polizeibeamte, konnte die Auseinandersetzung beendet werden. Die Täter konnten jedoch über die Landesgrenze nach Frankreich flüchten.

Gegen 05:00 Uhr kam es wiederum zu einer gefährlichen Körperverletzung z. N. eines 25-jährigen Mannes aus Völklingen, eines 31-jährigen Mannes aus Völklingen und eines 48-jährigen Mannes aus Völklingen. Ein Täter, ca. 185-190 cm groß, hellhäutig, blonde kurze Haare, zwischen 25 und 35 Jahren alt, hat mit einem Bierkrug zunächst dem 25-jährigen Geschädigten ins Gesicht geschlagen. Anschließend hat er dem 31-Jährigen den Bierkrug an den Hinterkopf geschlagen. Danach wurde dem 48-Jährigen noch mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen, bevor sich der Täter in Richtung der frz. Grenze entfernte. Nach einigen Metern habe der Täter sich erneut in Richtung der Geschädigten umgedreht und kniend die Hände nach vorne gerichtet eine Schussbewegung gemacht. Danach habe sich der Täter gemeinsam mit seinen Begleitern über die Landesgrenze nach Frankreich entfernt. Die Geschädigten wurden zur Behandlung jeweils in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Völklingen unter der Tel.: 06898/2020 oder die Polizei in Großrosseln unter der Tel.: 06898/943160.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,